Nach Stürmen ist die Gefahr noch nicht vorbei

Wälder und Baumreiche Gebiete sollten gemieden werden

Rheinland-Pfalz Nach Sturmtief „Friederike“ sind die Aufräumarbeiten noch in vollem Gange. Auch wenn der Sturm vorbei ist, besteht weiterhin Gefahr. Frank Hachemer, Präsident des Landesfeuerwehrverband (LFV) Rheinland-Pfalz „auch wenn sich der Sturm gelegt hat, besteht weiterhin Gefahr. In den nächsten Tagen sollte man nicht in Wälder oder von Bäumen dicht bewachsende Flächen gehen. Durch den Sturm können Bäume so stark beschädigt sein, dass ein normaler Windzug ausreicht, um sie umstürzen zu lassen, dies ist auf den ersten Blick nicht erkennbar, wie wackelig ein Baum steht.“ Die Feuerwehren und Forstämter sind noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Waldgebiete werden durch Hinweisschilder gesperrt, es wird dringend davon abgeraten, durch solche Bereiche zu gehen, es besteht weiterhin erhöhte Gefahr.

Die Feuerwehr rät:

Gehen Sie nicht in Wälder, es können vom Sturm abgebrochene Äste in den Kronen der Bäume hängen und herabstürzen.

Beschädigte Bäume können Stunden später umstürzen

Beachten Sie Hinweisschilder und Absperrungen.

News weiterleiten...