Feuerwehren nimmt Politik in die Pflicht

Rheinland-Pfalz. Alle 101 Abgeordnete des rheinland-pfälzischen Landtages haben nun das Zukunftspapier des Landesfeuerwehrverbandes (LFV) Rheinland-Pfalz zugeschickt bekommen. Der Verband möchte erreichen, dass die Rolle der Feuerwehr in der Gesellschaft, aber vor allem auch die Zukunft des Feuerwehrwesens mit den politisch Verantwortlichen mit mehr Vorrang vor anderen Themen der Politik diskutiert wird. "Ohne die Feuerwehren haben alle ein Problem, daher betrifft das Thema alle Menschen. Die vielschichtigen Probleme, die erfolgreichen Strukturen der Feuerwehr zu erhalten und zukunftsfähig zu machen, bedeuten in den nächsten Jahre harte Arbeit in den Reihen der politisch Handelnden und der Feuerwehren", so LFV-Präsident Frank Hachemer. Der Präsident weiter: "Das Zukunftspapier ist die Lösung für die in letzter Zeit immer lauter angemahnten Probleme, die deutschlandweit auf das System der Feuerwehren zukommen: Mitgliederschwund, Nachwuchsmangel, Kostensteigerungen, Ehrenamtsmüdigkeit bei langfristigem Engagement lassen Düsteres erahnen." Die Feuerwehren und Verantwortlichen im Feuerwehrwesen schauen stirnrunzelnd auf die aktuelle Entwicklung. „Der Landesfeuerwehrverband hat sich schon vor vier Jahren aufgemacht und alle im Feuerwehrwesen relevanten Kräfte und Personen in einen Prozess eingebunden, der die drohenden Zukunftsprobleme erfasst und Lösungsideen entwickelt hat. Daraus wurde ein Zukunftspapier entwickelt, in dem mehr als 90 Grundsatzthemen Lösungen anbieten und Entwicklungswege konkret benennen“, so der LFV-Präsident, „man kann also mit Fug und Recht sagen: Wir haben die Lösungen!“ Aktuell legt der Verband eine brandneue Ausgabe des Papiers vor: „Das Papier ist dynamisch angelegt, auch neue Ideen werden darin aufgenommen“, erklärt der Präsident. Der Inhalt regt klare Maßnahmen an, macht aber auch in Teilen ein Umdenken notwendig: „Dazu muss man den Mut haben, denn das Feuerwehrwesen wird sich in den nächsten etwa zehn Jahren in jedem Falle drastisch verändern. Wenn wir das Gute daran behalten wollen, beispielsweise das Ehrenamt als Grundlage, dann müssen wir uns in vielen Dingen bewegen“, merkt der LFV-Präsident an. Eingeladen zu gemeinsamem Handeln sind nicht nur die unmittelbaren Entscheider in den Verbandsgemeinden und Städten, die die Feuerwehren aufstellen, sondern auch Politiker und Verwaltungen auf allen Ebenen von den Kommunen bis zur Landesebene.

Das Zukunftspapier kann hier eingesehen und runtergeladen werden:

News weiterleiten...