Fü(h)rsorglich führen

Die psychischen Belastungen in unserer Leistungsgesellschaft nehmen zu. Das wird durch die jüngsten Studien der Krankenkassen eindrucksvoll bestätigt: In den letzten 10 Jahren ist die Zahl der Krankschreibungen wegen psychischer Störungen um 70 % gestiegen, nach den Rückenbeschwerden stehen diese Diagnosen auf Platz zwei, die Arbeitsunfähigkeitsdauer ist im Schnitt die höchste bei allen Erkrankungen. Es gibt Wechselwirkungen mit dem Ehrenamt, aber auch das Ehrenamt selbst birgt Risiken. Belastende Einsätze und eine schlechte „Unternehmenskultur“ in einer Feuerwehr sind z.B. solche Risikofaktoren für psychische Erkrankungen.
Das Seminar richtet sich an Führungskräfte, die auch organisatorisch für eine Feuerwehr verantwortlich sind (Wehrführer, Wehrleiter, Kreisfeuerwehrinspekteure). Es werden die individuellen und organisationsbedingten Risikofaktoren für psychische Erkrankungen vorgestellt. Gemeinsam werden Methoden und Maßnahmen entwickelt, die geeignet sind, psychischen Störungen vorzubeugen. Den Teilnehmern wird darüber hinaus vermittelt, wie wichtig eine gute Unternehmenskultur für die Nachwuchsgewinnung und die lange Mitgliedschaft in der Feuerwehr sind.

Inhalte

  • Depression, Burnout, PTBS und Co.: Was sind eigentlich psychische Erkrankungen, welche Ursachen haben sie und wie werden sie behandelt?
  • Unternehmenskultur und Einsatzbelastungen: Welchen Einfluss hat das auf die psychische Gesundheit?
  • Vom wertschätzenden Umgang bis zum Mobbing: Kommunikation in der Feuerwehr.
  • Präventionsstrategien: Soziale Unterstützung, Selbstwirksamkeit, Kameradschaft und Fürsorge
  • Planspiel: Wie mache ich aus meiner Feuerwehr ein „gesundes Unternehmen“?
Preis:
Mitglieder Kooperation Nichtmitglieder
59 € kostenlos 118 €
   
Datum Seminar Ort freie
Plätze
28.04.2018
09:00 Uhr bis
ca. 16:30 Uhr
Fü(h)rsorglich führen!
Seminarleitung: Herr Schüssler
 
Koblenz, BIZ22buchen