Feuerwehrleistungsspange

Die Kameradinnen und Kameraden lernen die wichtigen Handgriffe und die Kommandosprache als wesentliche Grundlage für die Arbeit im Feuerwehrdienst und ein guter Nebeneffekt ist die verbesserte körperliche Fitness, die wir im Dienst benötigen.

Bei dem Bewerb haben die Feuerwehrangehörigen die Gelegenheit, intensiv im Team zu arbeiten und kameradschaftliche Kontakte und Freundschaften über die Kreis- und Landesgrenzen hinaus zu pflegen und somit zur Völkerverständigung beizutragen. Über diese Leistungsbewerbe gewinnen wir erfahrungsgemäß Menschen für den Dienst bei der Feuerwehr und können sie auch halten.

Die auf den internationalen Richtlinien des CTIF (Intern.Feuerwehrverband) basierende Leistungsspange besteht aus einem feuerwehrtechnischen Teil, dem „trockenen“ Löschangriff aus offenem Gewässer und einem 400 m Staffellauf (8 x 50 m) als sportlichen Teil.

Teilnahmebedingungen

  • Eine Gruppe besteht aus 10 Personen (Minimum 9).
  • Bwertet werden in 2 Klassen.
    - Klasse A ohne Alterspunkte
    - Klasse B mit Alterspunkte (alle Personen über 30 Jahre)
  • Disziplinen
    - Löschangriff trocken aus offenen Gewässer
    - 400m Staffellauf (8 Personen je 50m)

Stufe Bronze

Alle Personen haben eine vorher festgelegte Position bei der Abnahme.
Es müssen mindestens 320 Punkte erreicht werden.

Stufe Silber

Vor Beginn wird die Verteilung der Aufgaben außer Gruppenführer und Melder ausgelost.
Es müssen 320 Punkte erreicht werden.

Stufe Gold

Vor Beginn wird die Verteilung der Aufgaben innerhalb der Gruppe ausgelost.
Es müssen 370 Punkte erreicht werden.

Punktewertung

Die Gruppe erhält beim Start 500 Punkte.
Hiervon werden die benötigte Zeit in Sekunden für den Löschangriff und den Staffellauf abgezogen.
Beispiel Löschangriff 90 Sekunden, Staffellauf 70 Sekunden ergibt 340 (Rest-)Punkte

Richtlinie

Das Feuerwehrleistungsabzeichen basierst auf den Richtlinien der CTIF.
Die Wettbewerbsordnung der Internationale Traditionellen Feuerwehrwettbewerbe ist zu beachten.