Fachberater Abwehrender Gefahrenschutz

Der Fachbereich Abwehrender Gefahrenschutz umfasst alle Maßnahmen, die im Voraus die Entstehung, Ausbreitung und Auswirkung von Bränden verhindern beziehungsweise einschränken. Vor allem sind hierunter Maßnahmen zu verstehen, auf die die Feuerwehr einwirken kann bzw. auf die die Feuerwehr reagieren muss. Bsp. weil Sich Baumaterialien verändern oder ähnliches.

Transport gefährlicher Güter

Gefährliche Stoffe beim Transport auf Straßen, Schienen, Binnengewässern, Luft oder See werden als Gefahrgüter bezeichnet. Bei Überschreitung einer bestimmten Mindestmenge (Freigrenze) des transportierten Gefahrguts muss eine Transportkennzeichnung nach den geltenden Vorschriften durchgeführt werden.

Die Kennzeichnung verschiedener Beförderungsmittel unterscheidet sich häufig in der Art der Ausführung. So ist beispielsweise die Kennzeichnung eines Kraftfahrzeuges eine andere als die von Binnenschiffen.
Während für den innerstaatlichen Transport gefährlicher Güter die nationalen Gefahrgutverordnungen maßgebend sind, gelten für die grenzüberschreitende Beförderung gefährlicher Güter europäische Übereinkommen. Durch den europäischen Harmonisierungsprozess ist jedoch eine weitgehende Angleichung der nationalen Rechtsnormen erfolgt. Aus diesem Grund ist die Kennzeichnung von Gefahrguttransporten aus dem europäischen Ausland in der Regel die gleiche wie bei innerstaatlichen Transporten.

Taschenkarte gefährliche Stoffe und Güter

Kennzeichnung gefährlicher Stoffe und Güter im Taschenformat bestellen

Fachberater: Wolfgang Schröder

Beethovenstraße 14, 56203 Höhr-Grenzhausen

Direktlink zu diesem Fachbereich: www.gefahrenschutz.lfv-rlp.de