Fachbereich Umweltschutz

Das Referat Umweltschutz im Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz wurde 2001 unter der Leitung von Rolf Haselhorst (Leiter der Werkfeuerwehr BASF) gegründet. Rolf Haselhorst führte das Referat bis ins Jahr 2007 und übergab den Vorsitz an Christian Forster (Werkfeuerwehr BASF). Seit 2009 wird das Referat von Alexander Bentz (Werkfeuerwehr BASF) geleitet.

Die Zielsetzung der Gründung war die Installation eines Fachreferates im Landesfeuerwehrverband, das zur Ausarbeitung von Fragestellungen im Bereich des Umganges mit gefährlichen Stoffen und Gütern bei technischer Unfallhilfe und Bränden sowie des Umweltschutzes zur Verfügung steht.

Das Referat setzt sich aus Vertretern der Berufsfeuerwehren, Kreis- und freiwilligen Feuerwehren, des Ministeriums des Inneren, Sport und Infrastruktur, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der Landesfeuerwehrschule, sowie der Werkfeuerwehren zusammen.

Zentrale Betätigungsfelder waren und sind die Bewertung aktueller Entwicklungen und Ereignisse wie die Verwendung fluorhaltiger Schaummittel, der Tanklagerbrand in Buncefield (UK), Änderungen der Rechtsvorschriften im Gefahrguttransportrecht, Änderungen der Bemessung von Löschwasserrückhaltevolumina sowie deren Auswirkungen und Konsequenzen für das rheinland-pfälzische Feuerwehrwesen.

Eine wesentliche Aufgabe stellt auch die Vertretung der Interessen des Landesfeuerwehrverbandes in Gremien wie

  • dem - Referat 9 - der „Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb)“,
  • Arbeitskreisen der Störfallkommission,
  • Arbeitskreisen des Ausschusses für Gefahrstoffe zur Erarbeitung Technischer Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)

sowie die Unterstützung der Aufsichtsbehörden in der Erarbeitung taktischer Konzepte, wie z.B.

  • Schema zur Erstellung externer Notfallpläne, 
  • Gefahrstoffkonzept Rheinland-Pfalz
  • Gefahrstoffnachweis – Ausstattung mit Messgeräten,

dar.

Weitere Ergebnisse der bisherigen Tätigkeit sind die Erarbeitung der Rahmen-Alarm- und Einsatzpläne - Gefährliche Stoffe und - Eisenbahn sowie das mit TUIS gemeinsam entwickelte Gefahrgutinformationssystem „ERICards“ (Emergency-Response-Intervention-Cards).

Das Referat Umweltschutz versteht sich seit seiner Gründung als Bindeglied zwischen dem Transport-Unfall-Informations-und Hilfeleistungssystems der Chemischen Industrie (TUIS) und den Feuerwehren. In diesem Bereich wurde eine Vielzahl von Projekten unterstützt und gemeinsam erarbeitet.

Aktuelle Themen derzeit sind die Erstellung eines Konzeptes zu Feuerwehreinsätzen in Biogasanlagen, Mitwirkung an der Aufarbeitung der Schiffshavarie der „TMS Waldhof“ zur Ableitung von Konsequenzen für die Feuerwehren am Rhein sowie die Unterstützung der Erstellung eines Rahmen- Alarm- und Einsatzplanes Binnenschifffahrt.

Ich möchte mich bei allen derzeitigen und ehemaligen Mitgliedern des Referats Umweltschutz recht herzlich bedanken. Mein Dank gilt im Namen des Referates auch allen, die uns bei unseren Tätigkeiten unterstützt haben und hoffe auf eine weitere konstruktive und produktive Zusammenarbeit.

Fachberater: Alexander Bentz

BASF Werkfeuerwehr GUS/F- Z 70, 67056 Ludwigshafen

Direktlink zu diesem Fachbereich: www.umwelt.lfv-rlp.de