Tipps der Feuerwehr für ein sicheres Osterfeuer

|   News

In diesem Jahr werden in vielen Ortschaften wieder Osterfeuer entzündet werden. Dabei sollten einige Sicherheitshinweise beachtet werden, damit aus einer Veranstaltung kein Feuerwehreinsatz werden muss.

In diesem Jahr werden in vielen Ortschaften wieder Osterfeuer entzündet werden. Dabei sollten einige Sicherheitshinweise beachtet werden, damit aus einer Veranstaltung kein Feuerwehreinsatz werden muss.

 

Bitte folgende Sicherheitshinweise für Osterfeuer beachten:

 

  • Anmelden: Melden Sie Ihr Osterfeuer bei Ihrer Gemeinde an, um Fehleinsätze der Feuerwehr und ggf. Kosten dafür zu vermeiden!

  • Holz: Nur trockene Pflanzenreste und unbehandeltes Holz verwenden. Vor dem Entzünden erneut umschichten, damit Tiere nicht in den Flammen verenden

  • Entzünden: Keine Brandbeschleuniger nutzen, wegen des hohen Verletzungsrisikos!

  • Sicherheit: Zufahrt- und Rettungswege frei halten! Genügend Sicherheitsabstand zu Gebäuden, Hecken und Bäumen halten. Windrichtung beachten!

  • Aufsicht: Offenes Feuer muss grundsätzlich beaufsichtigt werden. Auch nach der Veranstaltung muss eine Feuerstelle bis zum Erkalten beaufsichtigt werden, um Gefahren durch Funkenflug zu verhindern. Besonders auf kleine Kinder in der Nähe des Feuers aufpassen!

  • Erste Hilfe: Kleinere Verbrennungen sofort mit Wasser kühlen. Die optimale Temperatur ist zwischen 10 und 20 Grad Celsius, maximal 10 Minuten lang. Im Notfall sofort den Notarzt unter 112 alarmieren!

  • Feuerwehr: Auch an den Osterfeiertagen ist die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 Tag und Nacht einsatzbereit. Gerät ein Feuer außer Kontrolle, immer die Feuerwehr rufen!

 

Auch an den Feiertagen ist die ca. 2.200 Feuerwehren in Rheinland-Pfalz rund um die Uhr für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger einsatzbereit. Im Notfall sind innerhalb von wenigen Minuten Einsatzkräfte vor Ort. Dafür stehen in Rheinland-Pfalz ca. 56.000 Frauen und Männer bereit. Über 94 Prozent von ihnen sind ehrenamtlich in den Freiwilligen Feuerwehren im Land tätig.

Zurück

News weiterleiten...